Wirbelsäulentherapie
Medizinische Kräftigungstherapie -
Die erfolgreiche Behandlungsmöglichkeit
an der Wirbelsäule


Rückenschmerzen sind eines der häufigsten und kostenintensivsten Krankheitsbilder moderner Industriegesellschaften. Sie gelten aber auch als die vielfältigst therapierten und am wenigsten verstandenen Probleme.

Der chronische Rückenschmerz führt häufig zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität des Betroffenen: der Beruf ist gefährdet, Sport treiben ist nur noch sehr eingeschränkt möglich, soziale Kontakte verschwinden, Nachdenklichkeit und Unsicherheit schleichen sich ein.

Informationen zur Wirbelsäulentherapie


- Allgemeine Informationen zur Medizinischen Kräftigungstherapie

- MKT Behandlungsprinzip

- Der Therapieablauf

- Ergebnisse der MKT Therapie
- Langzeiterfolge nach Beendigung der Therapie

- Kostensenkung durch die MK-Therapie

- Downloads Funktionsdiagnostik & Medizinische Kräftigungstherapie

 

Allgemeine Informationen zur MKT (Medizinische Kräftigungstherapie)

Rückenschmerzen sind eines der häufigsten und kostenintensivsten Krankheitsbilder moderner Industriegesellschaften. Sie gelten aber auch als die vielfältigst therapierten und am wenigsten verstandenen Probleme. Der chronische Rückenschmerz führt häufig zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität des Betroffenen: der Beruf ist gefährdet, Sport treiben ist nur noch sehr eingeschränkt möglich, soziale Kontakte verschwinden, Nachdenklichkeit und Unsicherheit schleichen sich ein.
 

Etwa 10 % der Bevölkerung leiden an therapieresistenten chronischen Rückenbeschwerden. Diese Patientengruppe verschlingt etwa 80% der Kosten, die für Wirbelsäulenprobleme aufgewendet werden. Dies deutet auf bisher umfangreiche, teuere und erfolglose Behandlungsmethoden hin. Die Krankenkasssen klagen über jährliche Zahlungen von über 23 Milliarden Euro allein für das Problem der Rückenleiden, eine Zahl, die sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt hat. Tendenz stark steigend.
 

1972 begann man an der Universität von Florida, Gainseville, sich sehr intensiv mit dem Problem des Rückenschmerzes zu befassen. Heute, fast 30 Jahre später, hat sich die Lösung dieses Problems fest ethabliert: die isolierte Kräftigung mit dem Therapiesystem MKT. Aus vielen Gründen können im unteren Lendenwirbelsäulenbereich öfter Bandscheibenschäden auftreten. Hierdurch treten bei bestimmten Bewegungsabläufen und Belastungen schmerzhafte punktelle Belastungen in der Bandscheibe und den Wirbelgelenken auf.

Aufbau der Bandscheibe

Sie ist ein wesentlicher Bestandteil für die Stabilität der Wirbelsäule. Der äußere Faserring der Bandscheibe stellt eine zähe und flexible Verbindung zwischen den Wirbeln dar. Die innere Struktur der Bandscheibe funktioniert wie ein Stoßfänger und ist im Grunde genommen ein Lastenverteiler, der die auf die Wirbelsäule einwirkenden, sehr hohen Kräfte entsprechend weitergibt.

MKT-Behandlungsprinzip

Eine sichere Therapie und eine Wissenschaftliche Diagnostik der Lumbalextensoren sind nur dann möglich, wenn mindestens folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

 

  • Die Isolation der zu messenden Muskulatur
  • Die Elimination der Störgröße Körpermasse
  • Die Berücksichtigung der Weichteilspannung und der Nettomuskelkraft
  • Statisches Testen über den gesamten Bewegungsumfang
  • Die Bestimmung des Muskelfasertypus

Der Therapieablauf

  • 1. Sitzung >> Individuelle Einstellung der Maschine, erstes Training, Probetests

  • 2. Sitzung >> Erstellung des Eingangstests mit anschließender Therapie.

  • 3. - 8. Sitzung >> Dynamische Kräftigungstherapie.

  • 9. Sitzung >> Bestimmung der lokalen muskulären Ausdauer und Muskelfasertypisierung.

  • 10. - 17. Sitzung >> Dynamische Kräftigungstherapie.

  • 18. Sitzung >> Abschlussdiagnostik

 

Nach einer eingehenden orthopädischen Untersuchung, um mögliche Kontraindikatoren auszuschließen, erstreckt sich eine Therapie über ca. 18-25 Sitzungen etwa 1-2 mal pro Woche.

 

Jede Sitzung erfolgt in Einzelbehandlung durch speziell ausgebildete Therapeuten (Hr. Lewey), die sich ausschließlich auf die Kräftigung im Bereich der Wirbelsäule spezialisiert haben. Sie stehen in ständigen Kontakt zu den bedeutenden Rehabilitations-Instituten, inbesondere in den USA. Neueste Forschungsergebnisse und Weiterbildungsmöglichkeiten fließen ständig in die Arbeit ein. Internationale Kongresse werden besucht, Vorträge gehalten und Workshops organisiert, um die Therapie zu optimieren. Die Qualitätskontrolle der Therapieeinrichtungen unterliegt der internationalen Gesellschaft für Medizinische Kräftigungstherapie, GMKT.

Ergebnisse

In den letzten Jahren hat sich die MK-Therapie weltweit sehr rasch ausgebreitet und fest etabliert. Um sich dem ständigen Vergleich mit den international erzielten Resultaten auszusetzen, erfolgt eine wissenschaftliche Aufarbeitung der Therapieergebnissse der eigenen Patienten. Nur "messbare Qualität" ist Qualität im eigentlichen Sinne. Sie dient der ständigen Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung des Verständnisses morderner Wirbelsäulentherapie.

Die Größten Kraftzuwächse wurden in der vollständigen Streckung (Null-Grad-Position) gemessen.

Langzeiterfolge

Selbst 12 bzw. 24 Monate nach Beendigung der Therapie hatten sich die erzielten Schmerzreduktionen bzw. Kraftzuwächse fast vollständig erhalten. Nach Abschlus der MK -Therapie mussten sich erst 18 Patienten einer Wirbelsäulenoperation unterziehen, dies entspricht einer Rückfallquote von 1,41%.

12 Monate nach Therapieende hatten sich die erzielten Kraftzuwächse und Schmerzreduktionen vollständig erhalten. Dies spricht für die Langzeiterfolge von MK-Therapie.

Kostensenkung

Die MK - Therapie bedeutet einen Durchburch bei den bisher frustierenden Therapieergebnissen und trägt wesentlich zur Senkung der Gesundheitskosten bei. Die Therapie wird ambulant durchgeführt und der Patient ist in der Regel nicht krankgeschrieben.

 

Die Kosten für die mehr als 63 Mio. durch Rückenleiden verursachten Arbeitsunfähigkeitstage 1990 werden etwa 2 Mio. Euro geschätzt. Dazu kommen Kosten für ambulante Behandlungen , Krankenhausaufenthalte, Rehabilitationsmaßnahmen und Frühberentungen. Rund 50% der vorzeitigen Rentenanträge gehen auf Bandscheibenerkrankungen zurück... ein wahrhaft teures Problem.

Dr. Vert Mooney, Universität San Diego, hat in einer Studie bei Arbeitern in einem Kohlebergwerk in Montana nachgewiesen, dass mit einer gezielten Kräftigung der Lumbalextensoren präventiv derart gute Resultate erzielt werden konnten, dass die Kosten für Ausfälle und Therapie, verursacht durch Rückenbeschwerden, praktisch auf Null gesenkt werden konnten.

 

In Deutschland werden jährlich ca. 50 000 Patienten aufgrund eines lumbalen Bandscheibenvorfalles operiert. Dr. Brian Nelson von der Roseville Clinic in Minneapolis hat in einer Studie mit 421 Patienten, die für eine Operation vorgesehen waren, mit einem sehr intensiven Kräftigungsprogramm nach MKT 91,5% aller Operationen vermieden. Nur 8,5% dieser Patienten mussten sich im Laufe von 30 Monaten noch einem operativen Eingriff unterziehen. Dies ergab eine Kostenersparnis für die Leistungsträger von knapp 4 Millionen Euro. In München befindet sich ein Zentrum für Medizinische Kräftigungstherapie in einer chrirurgisch - orthopädischen Klinik. Der Anteil der nicht operierten Patienten ist dort mit 83 % außergewöhnlich hoch.

 

Es gibt zu viele Behandlungsformen im Bereich der Rückentherapie, die den Beweis ihres Nutzens schuldig geblieben sind und viel kosten. Das traditionelle Denken hat in morderner Therapie nichts zu suchen. Fakten sollten von den Krankenkassen erkannt und akzeptiert werden und ein sorgsamer Umgang mit den Mitgliedsbeiträgen sollte selbstverständlich sein.

 

Angesichts zunehmender Geldknappheit im Gesundheitssystem ist zu fragen, welche Präventionsstrategien und Therapien effizient und bezahlbar sind.

Downloads

Medizinische Kräftigungstherapie